Zugriff auf die Hörfilme aus den Mediatheken der der öffentlich rechtlichen TV-Sender

Geschrieben von Eric Scheibler am 09.02.2015

Seit einiger Zeit produziert der Öffentlich-rechtliche Rundfunk (ÖR) Sendungen mit Audiodeskription. Dabei wird die Handlung in Dialogpausen mit einem akustischen Kommentar versehen, um sie für Blinde und Sehbehinderte besser erfassbar zu machen. Diese Sendungen finden sich nach Ausstrahlung auch in den Mediatheken der einzelnen Sender wieder.

Auch wenn das Angebot an solchen Hörfilmen derzeit noch recht gering ist, so wurde es in den letzten Jahren doch stetig ausgebaut. Beispiele für Serien mit Audiodeskription sind u. a. Tatort und der Tatortreiniger.

In diesem Artikel stelle ich ein Programm vor, mit dessen Hilfe man die Mediatheken des ÖR u. a. nach Sendungen mit Audiodeskription durchsuchen kann.

Grundsätzlich gibt es für mich Probleme beim Empfang des Audiokommentars. Beim Empfang über DVB-C und DVB-T hängt dessen Einspeisung vom Anbieter ab. Wenn die zweite Tonspur nicht mitgesendet wird, hat man an dieser Stelle schlicht Pech gehabt. Lediglich bei DVB-S funktioniert das reibungslos aber nicht jeder kann / darf eine SAT-Anlage in seiner Wohnung / Haus betreiben. Auch auf den Webseiten der Sender fällt mir die Orientierung und das Auffinden der Hörfilme schwer. Die Seiten wurden zwar mehr oder weniger auf Barrierefreiheit geprüft aber jede Mediathek sieht anders aus und ohne Flash wird's auch nicht einfacher. Daher habe ich das Hörfilmangebot nie genutzt, obwohl ich die Idee prinzipiell sehr gut finde.

Nun wurde ich auf das Programm Mediathekview aufmerksam gemacht. Mediathekview durchsucht die Mediatheken der meisten ÖR-Sender und listet auch die vorhandenen Sendungen mit Audiodeskription auf. Das Programm benötigt eine Java Laufzeitumgebung und sollte daher sowohl unter Windows, als auch unter Mac OS und Linux laufen. Im folgenden beschreibe ich die Installation und Benutzung unter Debian Wheezy und Jessie.

Für Debian Jessie (Version 8) gestaltet sich der Installationsprozess sehr einfach:

sudo aptitude install mediathekview

Bei Wheezy befindet sich das Programm noch nicht in den Paketquellen und muss von Hand heruntergeladen und installiert werden. Außerdem muss die von System verwendete Java Version von 6 auf 7 geändert werden. Die nötigen Anweisungen finden sich hier. Auf dieser Seite gibt's auch Anleitungen für andere Linux Distributionen. Im weiteren Verlauf wird davon ausgegangen, dass sich das Programm im Pfad ~/bin/mediathekview befindet.

Vor dem ersten Start muss man für Java noch die Barrierefreiheit aktivieren. Wie das geht, steht im Debian Wiki.

Spätestens beim zweiten Start der Anwendung gibt's allerdings noch ein Problem. Der Fokus steht nach dem Programmstart in der Sendungstabelle, welche ungefiltert mehrere tausend Einträge enthält. Beim Versuch, diese Daten zu verarbeiten, stürzt der Screenreader Orca bei mir jedes Mal ab. Um das Problem zu umgehen, muss man sobald die Programmoberfläche angezeigt wird, den Cursor mittels CTRL+TAB aus der Tabelle bewegen (mit der Tab-Taste allein springt man nur in die nächste Tabellenzeile). Der verbleibende Zeitraum ist allerdings so kurz, dass ich ihn regelmäßig verpasse. Um etwas Zeit für das Drücken der Tastenkombination zu bekommen, lösche ich daher vor jedem Programmstart die angelegte Filmliste im Json-Format, sodass Mediathekview diese jedes Mal neu aufbauen muss.

Um den Start des Programms zu vereinfachen, kann man sich einen Alias in der Konfigurationsdatei der bevorzugten Shell anlegen:

vim ~/.zshrc
[...]
alias mediathek='rm $HOME/.mediathek3/filme.json; $HOME/bin/mediathekview/MediathekView__Linux.sh'

Nach dem erfolgreichen Start des Programms springt man nun mit CTRL+f in das Suchfeld und gibt seinen Suchbegriff ein. Für Sendungen mit Audiodeskription suche ich entweder nach "Audiodeskription" oder "Hörfassung" (beides kommt vor). Außerdem ist es ratsam, nicht nur im Titel der Sendung sondern überall zu suchen, da manche Sender den Vermerk "mit Audiodeskription" in der Sendungsbeschreibung unterbringen. Einmal SHIFT+TAB bringt den Cursor auf den betreffenden Radiobutton.

Anschließend springt man mit CTRL+t in die Ergebnistabelle, welche man im weiteren Verlauf mit den Pfeiltasten erkunden kann. Mit ENTER startet der Stream einer Sendung im VLC, falls kein anderer Player ausgewählt wurde. Mit CTRL+d öffnet man den Dialog für den Download der Sendung. Weitere Tastenkombinationen finden sich in der Datei ~/bin/mediathekview/info/hotkeys.txt